Älplerwelten

Weg, Stock und Harfe

Man stelle sich vor, an jedem Millimeter Materie und jedem Quäntchen Geist zöge ein dünner Faden. Wenn Einer sich bewegt, ziehen die Anderen mit, einem komplexen, kosmisch großen Flaschenzug gleich.

Man kann selbst agieren, aber das Spüren der Eingebundenheit macht frei.

Die Wiese nährt und macht sonst nichts. Zahnräder greifen im Tagwerk der Alpsommer.

Kreisläufe wiederholen sich ständig nebeneinander und ineinander. Die Kuh scheißt, wenn es sie drückt.

Alles ist überall, aber da besonders über dem Tal im Wind.

 

Text: Florian Hauck